Beim Einkaufen…

Ich gehe ja nicht so gerne einkaufen, weder Klamotten noch Lebensmittel. Schuhe gehen gerade noch. Schlimm finde ich vor allem Schlangestehen, ganz schlimm, wenn es einfach nicht voran geht. Am Allerschlimmsten jedoch unfreundliches Personal. Aber es muss eben sein, da kommt man nicht drum rum, wenn man etwas zu essen auf dem Tisch haben will und seine Blöße einigermaßen modisch bedecken möchte…

Samstagfrüh im Supermarkt. Die Drachenfrau flitzt nur eben rein, um sich rasch das örtliche Käseblatt zu kaufen. Neben dem Zeitungsregal ist die Tür zum Büro, aus dem just in diesem Moment der Filialleiter mit bösem Gesicht tritt. Er und die
Drachenfrau kommen etwa gleichzeitig an der Kasse an.

Er schnauzt die Kassiererin an: „Wo bleiben die jetzt mit der Gefrierware?“ Kassiererin: „Weiß ich nicht.“ (Woher auch?)

Filialleiter (im gleichen Ton): „Wieso ist die zweite Kasse nicht auf?“ (Wozu? Die Drachenfrau ist im Moment die einzige Kundin und der einzige, der sie aufhält ist er!). Kassiererin: „Die Kollegin ist nur eben auf 17.“ (Wird man ja wohl noch dürfen…)

Filialleiter lässt die Drachenfrau endlich vorbei und motzt dann weiter: „Wieso ist die Bürotür auf?“
Jetzt ist es die Drachenfrau aber leid, sie baut sich vor diesem unangenehmen Menschen auf und erklärt ihm genervt: „Weil Sie sie offen gelassen haben!“

Er (guckt verdutzt): „Äh, ja, ach so…“ und trollt sich. Die Kassiererin und die Drachenfrau zwinkern sich grinsend zu.

Da geht die Tür auf und zwei Männer bringen die Gefrierwaren, von hinten naht die zweite Kassiererin, nur die Bürotür ist immer noch offen…

Mal ehrlich: Gibt es etwas Schlimmeres als schlechtgelaunte Chefs?

Advertisements

Über drachenfrau

Drachenfrau Geboren, aufgewachsen und immer noch wohnhaft in einer kleinen Großstadt im Bergischen Land. Liebt eigentlich Hunde, hat aber Katzen. Wollte eigentlich nie heiraten, hat aber jetzt den besten Ehemann von der Welt. Möchte am liebsten Opernarien singen, hat aber überhaupt keine Stimme. Mag eigentlich keine Politiker, ist aber politisch aktiv. Wollte eigentlich einen aufregenden internationalen Job, ist aber in einem mittelständischen Unternehmen gelandet und fühlt sich dort geradezu unanständig wohl. Alles weitere beizeiten...
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s