Der vermutlich dümmste Postbote der Welt

In Drachenfraus Firma gibt es einen aus drei Personen bestehenden Botendienst. Dieser holt zweimal täglich die Post aus dem Postfach und aus dem Briefkasten, sortiert sie und bringt sie – zusammen mit dem internen Schriftverkehr – in die einzelnen Abteilungen. Dabei nimmt er die Ausgangspost mit, frankiert sie und bringt sie zur Post.

Wenn er sich nicht um unsere Post kümmert, bewacht und verwaltet er noch unser kleines Archiv. Da die Archivierung von den Fachabteilungen selbst vorgenommen wird, ist das eigentlich kein tagesfüllender Job und so haben die Jungs viel Zeit, um alles zu verkomplizieren und ein Problem daraus zu machen. Ganz schlimm ist einer von ihnen, nennen wir ihn mal „Dümmster-Postbote“.

Heute Morgen holt Dümmster-Postbote die Post ab. Im Etagen-Postausgangskorb liegen etliche Briefumschläge, die nicht zugeklebt sind. Und das hat einen Grund: Die werden bei uns während des Frankierens gleich zugeklebt und dürfen daher nur offen an die Poststelle gegeben werden, denn sonst hat die Frankiermaschine ein Problem. Dann versucht sie nämlich, die geschlossenen Briefe zuzukleben, wobei der Kleber außen an den Umschlägen landet und sämtliche Umschläge aneinanderkleben. Bisher war das jedenfalls so…

Die Drachenfrau kommt ganz ungünstig just in dem Moment vorbei, als Dümmster-Postbote die Briefe entdeckt. Leider ist niemand anders zugegen und so belehrt er die Drachenfrau mit erhobenem Zeigefinger darüber, dass er seit Jahresbeginn nur noch zugeklebte Post mitnehmen darf. Denn die Frankatur fände jetzt auf Aufklebern statt, die auf die Briefe geklebt werden und es würde die Kapazität der Poststelle überfordern, die Briefe auch noch zuzukleben. Außerdem müsse ja der Datenschutz gewährleistet werden und wenn die Briefe offen im Ausgangskörbchen lägen, könne jeder reingucken. Das leuchtet mir zwar ein, interessiert mich aber im Grunde nicht, denn: „Ist mir egal, ich verschicke keine Post und die Briefe sind nicht von mir.“

Dümmster-Postbote: „Von wem denn dann?“

Drachenfrau: „Woher soll ich das wissen?

Dümmster-Postbote: „Dann muss ich reingucken, und Sie bleiben als Zeugin da, damit Sie bestätigen können, dass ich da nichts mit mache.“

Die Drachenfrau verzichtet auf den Hinweis, dass er sehr wohl „was damit macht“, wenn er die Schreiben aus den Umschlägen zieht… insbesondere im Hinblick auf den zuvor erwähnten Datenschutz. Sie ist ja nur Zeugin. Aber sie hat einen Vorschlag: „Kleben Sie die Umschläge doch einfach zu und fertig.“

Dümmster-Postbote: „Nein, ich muss ja den Absender herausfinden und ihm sagen, dass er die Briefe zukünftig zukleben muss.“

Drachenfrau: „Schicken Sie doch einfach eine E-Mail an alle.“

Dümmster-Postbote: „Nein, es gibt ja eine Arbeitsanweisung vom Chef, dass die Briefe nicht zugeklebt werden dürfen und solange die nicht geändert ist, kann ich das nicht offiziell mitteilen, dass die Briefe jetzt zugeklebt werden müssen.“

Auch dazu fallen der Drachenfrau einige Kommentare ein, aber okeeee… (nur Zeugin, Sie wissen schon…)

Dümmster-Postbote nimmt jetzt jeden einzelnen Brief raus, guckt, wer der Absender ist und schreibt sich das auf. Dann steckt er die Briefe wieder rein und klebt die Umschläge zu (mit Zunge! 14 Briefe!).

Und die Drachenfrau macht die Zeugin und ist gespannt, ob es anschließend ein Protokoll zu unterschreiben gibt.

Nein, gibt es nicht. Schade eigentlich. Man käme sich doch dann erst wirklich wichtig vor. Dümmster-Postbote bedankt sich für die Zeugenschaft, allerdings nicht ohne nochmals darauf hinzuweisen, dass die Briefumschläge zugeklebt werden müssen.

Die Drachenfrau nickt ergeben, kann sich aber einen Kommentar dann doch nicht verkneifen: „Sie müssen jetzt aber neue Umschläge holen.“

Dümmster-Postbote: „Wieso?“

Drachenfrau: „Weil Sie die Briefe falsch herum in die Umschläge gesteckt haben, im Anschriftenfenster sieht man jetzt die Rückseite der Briefe und nicht die Anschrift.“

Um dem mörderischen Blick von Dümmster-Postbote zu entgehen, sucht die Drachenfrau schnell ihr Büro auf und schließt sicherheitshalber hinter sich ab…

Advertisements

Über drachenfrau

Drachenfrau Geboren, aufgewachsen und immer noch wohnhaft in einer kleinen Großstadt im Bergischen Land. Liebt eigentlich Hunde, hat aber Katzen. Wollte eigentlich nie heiraten, hat aber jetzt den besten Ehemann von der Welt. Möchte am liebsten Opernarien singen, hat aber überhaupt keine Stimme. Mag eigentlich keine Politiker, ist aber politisch aktiv. Wollte eigentlich einen aufregenden internationalen Job, ist aber in einem mittelständischen Unternehmen gelandet und fühlt sich dort geradezu unanständig wohl. Alles weitere beizeiten...
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s